Ulf Kämpfer

Ihr Kieler Oberbürgermeister

22. Januar 2014

Kämpfer vor Ort
Schulen in der Wik: „Eltern brauchen Klarheit!“

Ulf Kämpfer diskutiert mit Eltern
Ulf Kämpfer diskutiert mit Eltern | Foto: Dirk Albat

Heu­te fand Ulf Kämp­fers zwei­ter „Kämp­fer vor Ort“-Termin, dies­mal an der Timm-Krö­ger-Schu­le in der Wik. Bei Eises­käl­te dis­ku­tier­te der Ober­bür­ger­meis­ter­kan­di­dat von SPD, Grü­nen und SSW zwei ech­te schul­po­li­ti­sche hei­ße Eisen: Die Timm-Krö­ger-Regio­nal­schu­le hat zu wenig Schü­le­rin­nen und Schü­ler und sie kann in die­ser Form nicht wei­ter­ge­führt wer­den. Die Grund­schu­le am Son­der­bur­ger Platz dage­gen hat gro­ßen Zulauf und des­halb Platz­pro­ble­me.

Die Eltern­ver­tre­ter der Timm-Krö­ger-Schu­le fürch­ten das Aus für ihre Schu­le, jene der Schu­le am Son­der­bur­ger Platz fürch­ten den Zwangs­um­zug. Und die Initia­to­ren der öku­me­ni­schen Ans­gar­schu­le wür­den ger­ne in den frei­en Räu­men der Timm-Krö­ger-Schu­le als Zwi­schen­lö­sung unter­kom­men, damit die Schu­le end­lich gegrün­det wer­den kann.

Die Ver­un­si­che­rung, die Sor­gen, aber auch der Unmut sind groß. Alle waren sich einig: Der Bedarf für zwei Grund­schu­len ist da, eben­so die Not­wen­dig­keit einer wei­ter­füh­ren­den Schu­le am Elendsred­der, deren Ein­zugs­ge­biet weit über die Wik hin­aus­reicht.

Ulf Kämp­fer sag­te: „Als ers­tes ist wich­tig sicher­zu­stel­len, dass am Elendsred­der nicht ‚die Lich­ter aus­ge­hen‘ und die Schu­le am Son­der­bur­ger Platz an ihrem Stamm­sitz blei­ben kann. Die­se Ent­schei­dun­gen müs­sen jetzt zügig fal­len – spä­tes­tens im März im Schul­aus­schuss des Rates. Die enga­gier­ten Eltern­schaf­ten und ihre Kin­der haben Klar­heit und gute Per­spek­ti­ven für bei­de Schul­stand­or­te ver­dient.“

Schlagwörter: , , , , ,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.