Ulf Kämpfer

Ihr Kieler Oberbürgermeister

25. Juni 2017

Kieler Woche
Kieler Woche 2017: Friedliches Spektakel an Land, zu Wasser und in der Luft

Foto: Arne List - CC BY-SA 2.0

Ob auf den Regat­ta­bah­nen vor Schilk­see, vor den Büh­nen im gan­zen Stadt­ge­biet oder aus dem Korb eines Heiß­luft­bal­lons – die Kie­ler Woche 2017 prä­sen­tier­te sich aus jeder Per­spek­ti­ve als bun­tes Gesamt­kunst­werk. Über 3 Mil­lio­nen Besu­che­rin­nen und Besu­cher fei­er­ten in die­sem Jahr beim größ­ten Som­mer­fest im Nor­den Euro­pas, das erneut sei­nen Ruf als gleich­zei­tig größ­te Segel­sport­ver­an­stal­tung der Welt fes­tig­te.

Kiels Ober­bür­ger­meis­ter Ulf Kämp­fer zieht eine rund­um posi­ti­ve Bilanz der „längs­ten und gleich­zei­tig schöns­ten Woche des Jah­res“: „Die Stim­mung war bes­tens, die Regat­ten hoch­klas­sig und das Wet­ter vor allem in den ers­ten Tagen fabel­haft. Mit dem abwechs­lungs­rei­chen sport­li­chen, kul­tu­rel­len und gesell­schafts­po­li­ti­schen Pro­gramm und dem ein­zig­ar­ti­gen inter­na­tio­na­len Flair hat sich unse­re Stadt in den ver­gan­ge­nen Tagen von ihrer bes­ten Sei­te gezeigt.“

Ganz beson­ders freut sich Ober­bür­ger­meis­ter Kämp­fer, dass sich das in enger Koope­ra­ti­on mit Poli­zei und Feu­er­wehr über­ar­bei­te­te Sicher­heits­kon­zept bewährt hat: „Wir haben eine sehr fried­li­che Kie­ler Woche erlebt. Die Men­schen haben gelas­sen und beson­nen, aber nicht weni­ger fröh­lich gefei­ert.“ Die guten Besu­cher­zah­len zeig­ten, dass die Men­schen Ver­ständ­nis für die erhöh­ten Sicher­heits­maß­nah­men hät­ten. „Ich dan­ke allen Ein­satz­kräf­ten, die dazu bei­ge­tra­gen haben, unse­re Fest­wo­che zu einem siche­ren Ort zu machen. Allen Gäs­ten dan­ke ich für das Ver­ständ­nis, wenn der Weg zu den Ver­an­stal­tun­gen auf­grund von Kon­trol­len oder Absper­run­gen mal etwas län­ger gedau­ert hat“, so Kämp­fer.

Kämp­fers beson­de­rer Dank gilt zudem allen, die vor und hin­ter den Kulis­sen für einen rei­bungs­lo­sen Ablauf der Segel- und Fest­wo­che gesorgt haben, dar­un­ter den Pre­mi­um­part­nern AUDI AG und HSH Nord­bank AG, der Mari­ne, der Was­ser­schutz­po­li­zei, den Teams vom Abfall­wirt­schafts­be­trieb Kiel, dem Kie­ler-Woche-Büro und allen Mit­ar­bei­te­rin­nen und Mit­ar­bei­tern der Stadt­ver­wal­tung, die für die Kie­ler Woche im Ein­satz waren.

Kieler Woche 2017: Zwischen Weltwirtschaft und Wasserwesen

Zu den Höhe­punk­ten des Kie­ler-Woche-Pro­gramms 2017 zähl­ten unter ande­rem die Eröff­nung mit dem Fern­seh­mo­de­ra­tor und Hob­by­seg­ler Kai Pflau­me, das 41. Inter­na­tio­na­le Städ­te­fo­rum zum The­ma Gleich­stel­lung, der 40. Inter­na­tio­na­le Markt auf dem Rat­haus­platz, die 11. Inter­na­tio­na­le Wil­ler Bal­loon Sail auf dem Nord­marksport­feld, das Fami­li­en­fest Open Park im Volks­park und das Clas­sic-Open-Air-Kon­zert auf der Rat­haus­büh­ne.

Poli­ti­sche und wirt­schaft­li­che Den­ker tra­fen bei der Ver­lei­hung des Welt­wirt­schaft­li­chen Prei­ses am Sonn­tag, 18. Juni, zusam­men. Dabei wur­de unter ande­rem der frü­he­re Bun­des­prä­si­dent Horst Köh­ler geehrt. Am Sonn­tag, 25. Juni, wur­de Prof. Dr. Ruth Schmitz-Streit mit dem Wis­sen­schafts­preis der Lan­des­haupt­stadt Kiel aus­ge­zeich­net. Erst­mals ver­lieh die Stadt auch einen Inno­va­ti­ons­preis, der an Prof. Dr. Ronald Eisele und das Sci­ence Com­mu­ni­ca­ti­on Lab ver­ge­ben wur­de.

Bei rund 280 abend­li­chen Kon­zer­ten auf 14 Büh­nen kamen Musik­fans voll auf ihre Kos­ten. Allein die „gewal­tig lei­sen“ Kon­zert­aben­de auf der Kru­sen­kop­pel wur­den von mehr als 12.600 Musik­fans besucht. Vor der Jun­gen Büh­ne im Rats­dienergar­ten fei­er­ten sogar rund 30.000 – über­wie­gend jun­ge – Men­schen.

Inter­na­tio­nal ging es beim gro­ßen Flot­ten­tref­fen der Mari­ne zu: Im Tir­pitz­ha­fen waren 49 Ein­hei­ten aus 14 Natio­nen zu Gast. Rund 14.000 Inter­es­sier­te nutz­ten die Gele­gen­heit, sich die Mari­ne­schif­fe beim Open Ship genau anzu­se­hen. 15 Kreuz­fahrt­schif­fe bescher­ten der Kie­ler Woche bei ihren 16 Anläu­fen eben­falls Gäs­te aus aller Welt.

Für die jüngs­ten Kie­ler-Woche-Gäs­te war ein Besuch auf der Spiel­li­nie und beim Kie­ler-Woche-Hof­thea­ter im Hiro­shi­ma­park Pflicht. Die Spiel­li­nie –
Deutsch­lands größ­tes Kin­der-Kul­tur-Ange­bot unter frei­em Him­mel – stand in die­sem Jahr unter dem Mot­to „Was­ser, Wind und Wel­len­we­sen“. Rund 340.000 jun­ge Besu­che­rin­nen und Besu­cher gin­gen auf der Kru­sen­kop­pel auf Erkun­dungs­tour. Im Hiro­shi­ma­park erleb­ten rund 10.500 klei­ne und gro­ße Gäs­te Pup­pen­thea­ter aus ganz Deutsch­land.

Bei den Segel­wett­be­wer­ben freu­ten sich die Regat­ta-Orga­ni­sa­to­ren über gute Mel­de­zah­len: Rund 1.700 Boo­te gin­gen vor Schilk­see an den Start. Über 4.000 Seg­le­rin­nen und Seg­ler aus 65 Natio­nen zeig­ten in den olym­pi­schen, paralym­pi­schen und inter­na­tio­na­len Klas­sen ihr Kön­nen. Zu den Höhe­punk­ten im Segel­pro­gramm gehör­ten der drit­te Spiel­tag der Segel-Bun­des­li­ga und die Para World Sai­ling Cham­pi­ons­hips.

Die tra­di­tio­nel­le Wind­jam­mer­pa­ra­de prä­sen­tier­te sich in die­sem Jahr anders als gewohnt – auf­grund einer gro­ßen Tra­di­ti­ons­seg­ler­ver­an­stal­tung in den Nie­der­lan­den waren weni­ger Groß­seg­ler im Teil­neh­mer­feld. Den­noch gin­gen am Sonn­abend, 24. Juni, rund 100 Schif­fe an den Start. Mehr als 80.000 Zuschaue­rin­nen und Zuschau­er ver­folg­ten in die­sem Jahr trotz Regen­schau­ern das Spek­ta­kel, das eini­ge Teil­neh­mer mit einer Pro­test­ak­ti­on gegen ver­schärf­te Sicher­heits­be­stim­mun­gen für Tra­di­ti­ons­schif­fe ver­ban­den.

Das Gesche­hen auf den Regat­ta­bah­nen haut­nah ver­fol­gen – Kie­ler Woche.TV powe­r­ed by Audi macht es mög­lich. In die­sem Jahr wur­de der Live­stream über eine hal­be Mil­li­on Mal abge­ru­fen. Auch in den sozia­len Netz­wer­ken wur­den Kie­ler-Woche-Fans immer auf dem Lau­fen­den gehal­ten: So erreich­ten die gepos­te­ten Bei­trä­gen auf der Kie­ler-Woche-face­book-Sei­te in den ver­gan­ge­nen Wochen rund vier Mil­lio­nen User.

Die Kie­ler Woche 2017 endet am Sonn­tag, 25. Juni, um 23 Uhr mit dem tra­di­tio­nel­len Abschluss­feu­er­werk „Ster­nen­zau­ber über Kiel“. Doch die kom­men­de Segel- und Fest­wo­che wirft bereits ihre Schat­ten vor­aus: Die Teil­neh­mer des Kie­ler-Woche-Design­wett­be­wer­bes haben sich in den ver­gan­ge­nen Tagen vor Ort inspi­rie­ren las­sen. Mit der Aus­wahl des künf­ti­gen Pla­ka­tes beginnt in eini­gen Wochen die Vor­be­rei­tung auf die Kie­ler Woche 2018 (16. bis 24. Juni).

Ein Hin­weis zu den Besu­cher­zah­len:

Die Gesamt­be­su­cher­zah­len der Kie­ler Woche beru­hen auf Hoch­rech­nun­gen, die die Stadt mit der Poli­zei abstimmt. Dabei wer­den die vor Ort und von ver­schie­de­nen Ver­an­stal­tern (Büh­nen, Segele­vents, Mari­ne, Stadt­teil­ver­an­stal­tun­gen etc.) gewon­ne­nen Erkennt­nis­se mit Erfah­rungs­wer­ten addiert. Eine exak­te Zäh­lung ist nicht mög­lich.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.