Ulf Kämpfer

Ihr Kieler Oberbürgermeister

Kommentar

Zutiefst erschüttert

Die­se unfass­bar grau­sa­me Gewalt­tat erschüt­tert mich zutiefst. Mei­ne Gedan­ken sind bei dem Opfer die­ser schreck­li­chen Bezie­hungs­tat und den bei­den Kin­dern. mehr…

Erst Beirut, jetzt Paris.

Trau­er um die Toten. Es traf Men­schen im Kon­zert, in der Bar, im Sta­di­on. Gemeint sind wir alle, unse­re offe­ne Gesell­schaft, Demo­kra­tie, Plu­ra­lis­mus. mehr…

Demo: „Wir brauchen Hebammen“

„Unser Sohn Johann ist im Kie­ler Geburts­haus von zwei Heb­am­men zur Welt gebracht wor­den. Wir waren bei ihnen sehr gut auf­ge­ho­ben,“ berich­tet Ober­bür­ger­meis­ter­kan­di­dat Ulf Kämp­fer. Schon allein des­halb habe er an der Demons­tra­ti­on „Wir brau­chen Heb­am­men“ in Kiel teil­ge­nom­men. mehr…

Zur christlich-jüdischen Woche der Brüderlichkeit

Ges­tern Abend fand die Ver­lei­hung der Buber-Rosen­zweig-Medail­le an Györ­gy Kon­rad und — zum ers­ten Mal in Kiel — Eröff­nung der christ­lich-jüdi­schen Woche der Brü­der­lich­keit im Opern­haus statt. Ulf Kämp­fer sag­te im Anschluss: „Ich habe mich dabei an ein berühm­tes Zitat von Mar­tin Buber aus sei­ner Frie­dens­preis­re­de 1953 erin­nert, das vor vie­len Jah­ren Hel­mut Schmidt in das Zen­trum einer Gedenk­re­de gestellt hat: ‚Wenn ich an das deut­sche Volk der Tage von Ausch­witz und Treb­lin­ka den­ke, sehe ich zunächst die sehr vie­len, die wuss­ten, dass das Unge­heu­re geschah, und sich nicht auf­lehn­ten; aber mein der Schwä­che des Men­schen kun­di­ges Herz wei­gert sich, mei­nen Nächs­ten des­we­gen zu ver­dam­men, weil er es nicht über sich ver­mocht hat, Mär­ty­rer zu wer­den.‘ Erin­ne­rung ist auch in Zukunft wei­ter not­wen­dig, aber auch Enga­ge­ment in der Gegen­wart gegen neu­es Unrecht, in der Ukrai­ne und anders­wo.“ mehr…

„Wir sollten eine Straße nach Rosemarie Kilian benennen“

Vor weni­gen Tagen ist Rose­ma­rie Kili­an, die „gro­ßes Dame des Thea­ters Kiel“ (Kie­ler Nach­rich­ten) mit 94 Jah­ren gestor­ben. Ulf Kämp­fer sag­te: „Sie war nicht nur eine groß­ar­ti­ge Schau­spie­le­rin und För­de­re­rin des Wie­der­auf­baus des Kie­ler Thea­ter­mu­se­ums, son­dern bis zuletzt eine über­aus enga­gier­te Kie­ler Bür­ge­rin.“ Ulf Kämp­fer hat des­we­gen ges­tern vor­ge­schla­gen, einen Platz oder eine Stra­ße nach ihr zu benen­nen. Als Ober­bür­ger­meis­ter wer­de er bei den Rats­par­tei­en für die­se Idee wer­ben. mehr…

Foto: Oliver Franke

Nur noch 50 Tage bis zur Oberbürgermeisterwahl!

Auf Face­book schreibt Ulf Kämp­fer: „Gro­ßer Dank dem Wahl­kampf­team, den unzäh­li­gen Unter­stüt­zern aus der gan­zen Stadt und aus den Koope­ra­ti­ons­par­tei­en SPD, Grü­nen und SSW bis hier­her! Das ist ein­fach umwer­fend! Und Dank für die Neu­gier, die Offen­heit und die Anre­gun­gen bei Ver­an­stal­tun­gen und Kämp­fer-vor-Ort-Gesprä­chen. Die Ter­min­la­wi­ne rollt, die Stim­mung ist klas­se, die Pla­ka­te sind im Druck, aber es wird noch dau­ern, bis sie hän­gen.“

Schlechte Nachrichten bei Voith

„Voith baut kei­ne Loks mehr in Kiel“ — so berich­ten es die Kie­ler Nach­rich­ten heu­te. Der letz­te gro­ße Auf­trag der Deut­schen Bahn sei fast abge­ar­bei­tet und Gesprä­che mit Inter­es­sen­ten für die Über­nah­me der Loko­mo­ti­ven­fer­ti­gung hät­ten nicht zu einer aus Unter­neh­mens­sicht befrie­di­gen­den Lösung geführt. Jetzt sind bis zu 90 Arbeits­plät­ze gefähr­det. mehr…

Aus für Niemeyer-Kapelle

In Schilk­see soll­te im Andenken an die Opfer des Air-Fran­ce-Abstur­zes über dem Atlan­tik eine Kapel­le gebaut wer­den. Der Ent­wurf stamm­te von dem bra­si­lia­ni­schen Star­ar­chi­tek­ten Oscar Nie­mey­er und soll­te eine Schen­kung einer der Ange­hö­ri­gen des Abstur­zes sein. Die Nie­mey­er-Kapel­le kommt nun nicht. Nicht nach Schilk­see und offen­bar auch nicht an einen ande­ren Ort in Kiel oder im Umland. mehr…