Ulf Kämpfer

Ihr Kieler Oberbürgermeister

Stadt­Re­gio­nal­Bahn

„Nur mit der Zustimmung der Bürgerinnen und Bürger!“

Die Zukunft des Kie­ler Ver­kehrs wer­den wir nicht mit Kon­zep­ten von ges­tern gestal­ten kön­nen. Schon heu­te sto­ßen indi­vi­du­el­ler Auto­ver­kehr und öffent­li­cher Nah­ver­kehr an ihre Gren­zen, das erle­ben wir jeden Tag zu den Stoß­zei­ten. Eine Ant­wort dar­auf ist eine Stär­kung des Schie­nen­ver­kehrs, mit der vie­le Städ­te gro­ßen Erfolg haben. Des­halb ist gut, alte Bahn­hal­te­punk­te und -stre­cken wie­der zu akti­vie­ren.

Ich möch­te, dass Kiel gemein­sam mit den Umland­krei­sen die  Stadt­Re­gio­nal­Bahn umsetzt, weil ich von der Zukunfts­taug­lich­keit  des Pro­jekts über­zeugt bin. Drei Vor­aus­set­zun­gen müs­sen aber  erfüllt sein: Die Kie­le­rin­nen und Kie­ler müs­sen die Stadt­Re­gio­nal­Bahn wol­len, die Umland­kreise sie unter­stüt­zen und die Finan­zie­rung  muss soli­de und mit der not­wen­di­gen Haus­halts­kon­so­li­die­rung  ver­ein­bar sein.

„Wer die Stadt­Re­gio­nal­Bahn nicht will, muss eine Alternative vorschlagen.“

Die Kiel Regi­on ist eine Pend­ler­re­gion,  werk­täg­lich kom­men 53.000 Men­schen nach Kiel und 23.000 Men­schen  pen­deln aus. Ein schie­nen­ge­bun­de­nes Sys­tem kann den  Pend­ler­ver­kehr umwelt­ver­träg­lich bewäl­ti­gen.

Für die SRB flie­ßen För­der­mit­tel des Bun­des und des Lan­des in Höhe von 200 Mio. € in die Regi­on, das schafft Arbeit. Wer zum jet­zi­gen Zeit­punkt bereits eine wei­tere Prü­fung der Stadt-Regio­nal-Bahn ablehnt, muss einen umfas­sen­den Alter­na­tiv­vor­schlag zur Moder­ni­sie­rung des ÖPNV in Kiel vor­le­gen.

Um ein Pro­jekt wie die Stadt­Re­gio­nal­Bahn aber über­haupt sinn­voll  dis­ku­tie­ren zu kön­nen, brau­chen wir ers­te Pla­nungs­schritte, damit  klar ist, über wel­chen Tras­sen­ver­lauf, wel­che Bau­maß­nah­men, Umset­zungs­schritte etc. wir über­haupt reden. Die bis­her  vor­ge­se­he­nen Pla­nun­gen hal­te ich des­halb für die rich­tige  Grund­lage, um zu einem Bür­ger­ent­scheid zu kom­men. Des­we­gen lau­fen die Pla­nun­gen für die Stadt­Re­gio­nal­Bahn der­zeit auf allen Ebe­nen. Nach Abschluss der Ent­wurfs­pla­nung kann auf gesi­cher­ter Basis unter inten­si­ver Betei­li­gung aller Betrof­fe­nen dann ein Bür­ger­ent­scheid durch­ge­führt wer­den. Und ein Bür­ger­ent­scheid ist der rich­tige Weg, um die­ses Pro­jekt in der  gan­zen Stadt zu dis­ku­tie­ren und best­mög­lich infor­miert dar­über  zu ent­schei­den.