Ulf Kämpfer

Ihr Kieler Oberbürgermeister

Ratsversammlung

Gestaltungsjahre für Kiel: Unsere politische Verantwortung jenseits der Schwarzen Null…

Olympia 2024

Kosten- und Finanzierungskonzept liegt vor

Gesamt­kos­ten betra­gen maxi­mal 41 Mil­lio­nen Euro – Ulf Kämp­fer: „Mit der Unter­stüt­zung von Bund und Land kön­nen wir uns Olym­pia leis­ten!“ Die Aus­tra­gung der Olym­pi­schen Segel­wett­be­wer­be 2024 wird die Lan­des­haupt­stadt Kiel cir­ca 30 bis maxi­mal 41 Mil­lio­nen Euro kos­ten. Das ist das Ergeb­nis der gemein­sam mit der Frei­en und Han­se­stadt Ham­burg durch­ge­führ­ten Kos­ten­er­mitt­lung. Über das nun vor­lie­gen­de Kos­ten- und Finan­zie­rungs­kon­zept der Olym­pia­be­wer­bung wird die Kie­ler Rats­ver­samm­lung in ihrer Sit­zung am 15. Okto­ber abstim­men. mehr…

Rathaus

Gewerbesteuer macht 2015 Sprung nach oben

Erfreu­li­che Nach­rich­ten für die Kas­sen­la­ge der Lan­des­haupt­stadt Kiel: Die Gewer­be­steu­er­ein­nah­men ent­wi­ckeln sich in die­sem Jahr deut­lich bes­ser als geplant. Wie Ober­bür­ger­meis­ter Dr. Ulf Kämp­fer am Frei­tag, 31. Juli, mit­teil­te, zeich­nen sich für das lau­fen­de Jahr 2015 Ein­nah­men in Höhe von 130 Mil­lio­nen Euro ab. Das sind 41,8 Mil­lio­nen Euro mehr, als ein­ge­plant waren. Zum Ver­gleich: Im Durch­schnitt der ver­gan­ge­nen drei Jah­re (2012 bis 2014) betru­gen die jähr­li­chen Ein­nah­men ledig­lich rund 82 Mil­lio­nen Euro, im Haus­halts­plan 2015 waren 88,2 Mil­lio­nen Euro vor­ge­se­hen. mehr…

mehr Kiel

Mein Programm für die ersten 100 Tage

Die Stadt­ver­wal­tung befin­det sich in einer außer­ge­wöhn­lich schwie­ri­gen Lage. Nach zwei kur­zen OB-Amts­zei­ten und zwei län­ge­ren Inte­rims­zei­ten ist es not­wen­dig, dass der neue Ober­bür­ger­meis­ter sehr schnell und umfas­send hand­lungs­fä­hig wird und die Ver­wal­tungs­lei­tung effek­tiv über­nimmt, zumal gleich­zei­tig zwei neue Dezer­nen­ten ihr Amt antre­ten wer­den. Die Orga­ni­sa­ti­on des Stabs­be­reichs, die Zusam­men­ar­beit zwi­schen Ober­bür­ger­meis­ter und Dezer­nen­ten sowie das Ken­nen­ler­nen der ein­zel­nen Ämter und städ­ti­schen Betrie­be wird dabei im Vor­der­grund ste­hen. Ich wer­de inner­halb der ers­ten 100 Tage sämt­li­che Ämter besu­chen. mehr…

Kiel mit Weitblick

„Für solide Stadtfinanzen“

Kiel befin­det sich in einer pre­kä­ren Haus­halts­si­tua­ti­on. Nach­dem vie­le Jah­re lang die Neu­ver­schul­dung sta­bil geblie­ben oder nur leicht ange­stie­gen ist, ist der der­zei­ti­ge Haus­halt stark defi­zi­tär und die mit­tel­fris­ti­ge Finanz­pla­nung sagt für die kom­men­den Jah­re kei­ne grund­le­gen­de Bes­se­rung vor­aus. Mit die­sen Pro­gno­sen darf sich nie­mand abfin­den, weder die Rats­ver­samm­lung noch der kom­men­de Ober­bür­ger­meis­ter. Es besteht ein drin­gen­der, unmit­tel­ba­rer Hand­lungs­auf­trag für den kom­men­den Ober­bür­ger­meis­ter. mehr…

Landespolitik

Was das Land kann, kann auch die Stadt!

„Schles­wig-Hol­stein hat erst­mals seit 1962 mehr Geld ein­ge­nom­men als aus­ge­ge­ben,“ berich­te­ten die Kie­ler Nach­rich­ten ges­tern. Ulf Kämp­fer zeig­te sich beein­druckt: „Ich bin 41 Jah­re alt. Zeit mei­nes Lebens hat Schles­wig-Hol­stein Jahr für Jahr neue Schul­den gemacht. Dass der ers­te Haus­halt der rot-grün-blau­en Lan­des­re­gie­rung statt­des­sen mit 115 Mil­lio­nen Euro im Plus abschließt, ist, da hat Finanz­mi­nis­te­rin Moni­ka Heinold recht, zu 80 Pro­zent Glück und zu 20 Pro­zent Kön­nen. Auf die 20 Pro­zent bin ich — als Teil der Lan­des­re­gie­rung und Amts­chef, der für einen Haus­halt von 300 Mil­lio­nen Euro ver­ant­wort­lich ist — wirk­lich stolz.“ mehr…