Ulf Kämpfer

Ihr Kieler Oberbürgermeister

Leben in Kiel

Zu Gast im Rathaus: Sternsinger

Rund um den Drei­kö­nigs­tag am 6. Janu­ar sind bun­des­weit wie­der die Stern­sin­ger unter­wegs. Auch in Kiel über­brin­gen Kin­der und Jugend­li­che in Gestalt der Hei­li­gen Drei Köni­ge die Bot­schaft der Geburt Jesu. Die Stern­sin­ger malen mit Krei­de ihren Segens­wunsch „Chris­tus seg­ne die­ses Haus“ (Chris­tus man­sio­nem bene­di­cat) an Haus­tü­ren und bit­ten um eine Spen­de für not­lei­den­de Kin­der. mehr…

Zu Gast

Frühstück bei der Alevitischen Gemeinde

Ulf Kämp­fer war zu Besuch und zu einem gemein­sa­men Früh­stück bei der Ale­vi­ti­schen Gemein­de Kiel. „Ich habe viel gelernt über Ursprung und Gegen­wart der ale­vi­ti­schen Regli­on und ihren Kampf um Aner­ken­nung in der Tür­kei und in Deutsch­land,“ sag­te Ulf Kämp­fer. mehr…

Zu Gast

Besuch der Mevlana Moschee nach dem Mittagsgebet

Nach dem Mit­tags­ge­bet war Ulf Kämp­fer zu Besuch in der Mev­la­na Moschee in Gaar­den. Natür­lich ging es um Inte­gra­ti­on, vor allem aber um die gan­ze Viel­falt kom­mu­nal­po­li­ti­scher The­men: Arbeits­be­din­gun­gen im Taxi­ge­wer­be, das Frei­bad Katz­hei­de und die bei­den Türen zum Stadt­teil: Gaar­de­ner Brü­cke und Karl­s­tal. mehr…

Kommentar

Zur christlich-jüdischen Woche der Brüderlichkeit

Ges­tern Abend fand die Ver­lei­hung der Buber-Rosen­zweig-Medail­le an Györ­gy Kon­rad und — zum ers­ten Mal in Kiel — Eröff­nung der christ­lich-jüdi­schen Woche der Brü­der­lich­keit im Opern­haus statt. Ulf Kämp­fer sag­te im Anschluss: „Ich habe mich dabei an ein berühm­tes Zitat von Mar­tin Buber aus sei­ner Frie­dens­preis­re­de 1953 erin­nert, das vor vie­len Jah­ren Hel­mut Schmidt in das Zen­trum einer Gedenk­re­de gestellt hat: ‚Wenn ich an das deut­sche Volk der Tage von Ausch­witz und Treb­lin­ka den­ke, sehe ich zunächst die sehr vie­len, die wuss­ten, dass das Unge­heu­re geschah, und sich nicht auf­lehn­ten; aber mein der Schwä­che des Men­schen kun­di­ges Herz wei­gert sich, mei­nen Nächs­ten des­we­gen zu ver­dam­men, weil er es nicht über sich ver­mocht hat, Mär­ty­rer zu wer­den.‘ Erin­ne­rung ist auch in Zukunft wei­ter not­wen­dig, aber auch Enga­ge­ment in der Gegen­wart gegen neu­es Unrecht, in der Ukrai­ne und anders­wo.“ mehr…

Zu Gast

„Wie hältst du es mit der Religion?“

Ges­tern Abend fand die Kan­di­da­ten­vor­stel­lung in Eller­bek in der Bugen­ha­gen-Kir­chen­ge­mein­de statt. Neben per­sön­li­chen The­men ein­schließ­lich der Gret­chen­fra­ge („Wie hältst du es mit der Reli­gi­on?“) ging es um Kie­ler und spe­zi­ell Eller­be­ker Fra­gen: Wie kann Alt-Eller­bek wie­der auf­ge­wer­tet wer­den? Wie wirkt sich der Woh­nungs­bau in der Wahle­stra­ße auf den Stadt­teil aus? Wie kön­nen die Pro­ble­me mit der Nah­ver­sor­gung zum Bei­spiel am Til­si­ter Platz gelöst wer­den? Wie sieht es aus mit der Mobi­li­tät im Alter? Und wie geht es wei­ter mit dem Mari­ne­ar­se­nal? mehr…

Zu Gast

Die Große Moschee in Gaarden

Bei einem gemein­sa­men Früh­stück mit dem Ober­bür­ger­meis­ter­kan­di­da­ten Ulf Kämp­fer in der Gro­ßen Moschee (Ulu Camii) in Gaar­den kamen die Erwar­tun­gen und Hoff­nun­gen der meist tür­ki­schen Fami­li­en zur Spra­che. Aber auch typi­sche Gaar­de­ner The­men wie die Situa­ti­on der Schu­len, Pro­ble­me durch die Trin­ker- und Dro­gen­sze­ne und mög­li­che Lösun­gen, die Zukunft des Frei­ba­des Katz­hei­de beweg­ten die Gast­ge­ber. Im Anshluss konn­te Ulf Kämp­fer den Gebets­raums besu­chen und erfuhr viel über das reli­giö­se Leben in der Moschee. mehr…